Führerscheinklasse B

Mobilität ist Grundbedürfnis und beinahe Selbstverständlichkeit!

Flexibilität und Unabhängigkeit – da gehört das Auto einfach dazu. Und auch nahezu in jedem Beruf ist der Führerschein heute Grundvoraussetzung.

Gerne begleiten wir Sie auf dem Weg in die neue Freiheit. Eine perfekt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Fahrausbildung macht Sie fit für den Straßenverkehr und gibt Ihnen ein sicheres Gefühl mit auf den Weg.

Wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind (oder 17 bei begleitetem Fahren) kann’s auch schon losgehen! Für die ganz ungeduldigen kann die Ausbildung kann auch jeweils schon ein halbes Jahr vor dem Geburtstag beginnen.

Kursbeschreibung – ganz Allgemein

Mit der Führerscheinklasse B sind Sie berechtigt PKW, LKW und andere Fahrzeuge bis 3,5 t zGM zu führen. Darunter fallen auch Fahrten mit dem Anhänger bis 750 kg zulässigem Gesamtgewicht sowie andere Zugkombinationen bis zusammen maximal 3500 kg zGM.

Unser Motto: Fahren soll vor allem Spaß machen! Sicherheit gepaart mit Fairness und Verantwortungsbewusstsein im Straßenverkehr sind Grundvoraussetzung dafür.

Fahrzeuge

Krafträder/Zweiräder, auch mit Beiwagen

  • mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ oder
  • einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h (Motorleistung von mehr als 35 kW oder Verhältnis der Leistung zum Gewicht (Leermasse) mehr als 0,2 kW/kg)
    .

Dreirädrige Kraftfahrzeuge (bisher Klasse B)

  • mit einer Leistung von mehr als 15 kW oder
  • mit symmetrisch angeordneten Rädern und einem Hubraum von mehr als 50 cm³ (bei Verbrennungsmotoren) oder
  • einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und einer Leistung von mehr als 15 kW
Voraussetzung

Mindestalter 18 Jahre, oder 17 Jahre bei begleitetem Fahren mit 17

Noch ein Hinweis zum Begleitendem Fahren ab 17 Jahren

Junge Fahrer sind in der Regel deutlich häufiger in Unfälle verwickelt als erfahrene Fahrzeuglenker. Da die meisten jungen Fahrer innerhalb des ersten Jahres nach Erhalt ihres Führerscheins verunglücken, hat sich mittlerweile das begleitende Fahren ab 17 als gute und sichere Alternative etabliert.

Der junge Fahrer erwirbt die Fahrerlaubnis bereits mit 17 Jahren, darf aber nur zusammen mit einem in seiner Fahrerlaubnis eingetragenen Begleiter fahren.

Die Fahrschulausbildung dürfen sie schon mit 16 ½ Jahren starten. Sie unterscheidet sich nicht von der normalen Führerscheinausbildung. Sobald Sie dann 18 Jahre alt geworden sind, können Sie Ihren Führerschein bei der zuständigen Behörde in den Kartenführerschein umtauschen.

Begleiter können prinzipiell alle Personen sein, die mindestens 30 Jahre alt sind, fünf oder mehr Jahre Fahrpraxis vorweisen können und maximal 3 Punkte im Verkehrszentralregister eingetragen haben.

Aber Achtung:

  • Der Begleiter darf keinesfalls in das Fahrgeschehen eingreifen!
  • Die Fahrschule Walch bietet für Interessierte eine individuelle Einweisung an. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Alles in allem bietet das begleitende Fahren viele Vorteile und Chancen. Nutzen auch Sie die Möglichkeit, Ihrem Nachwuchs die besten Voraussetzungen für sicheres und unfallfreies Fahren zu ermöglichen. Ein bedeutender Beitrag zur Verkehrssicherheit!

Einschluss

Klasse L und M

Befristung

Klasse B ist unbefristet gültig.

Hinweis

Klasse B berechtigt auch zum Führen von dreirädrigen KFZ im Inland, im Falle eines KFZ mit einer Motorleistung von mehr als 15 kW jedoch nur, soweit der Inhaber der Fahrerlaubnis mindestens 21 Jahre alt ist.

Theorie

12 mal 90 Minuten Grundunterricht braucht ihr bei Ersterwerb. Für alle, die ihren vorhandenen Führerschein erweitern wollen sind 6 mal 90 Minuten Unterricht Pflicht.Dazu kommen nochmal 2 mal 90 Minuten klassenspezifischer Unterricht.

Text von Christine Walz

Praxis

Übung macht den Meister! Bei uns lernen Sie alles über die Fahrzeugbedienung, Grundfahraufgaben, umweltfreundliches Fahren, Fahren im Stadtverkehr, vorausschauendes Fahren, Bewältigen von Verkehrssituationen, soziales Verhalten im Straßenverkehr und was Sie sonst noch für eine optimale Prüfungsvorbereitung brauchen.

Innerhalb Ihrer Ausbildung lernen Sie auch das sichere Fahren auf Landstraßen, Autobahnen und bei Dunkelheit (5 Überlandfahrten, 4 Autobahn- und 3 Nachtfahrten, alle je 45 Min). Diese besonderen Ausbildungsfahrten sind übrigens gesetzlich vorgeschrieben.

Text von Christine Walz

Prüfung

Der TÜV nimmt erst die theoretische und danach die praktische Prüfung ab. Beide bestehen Sie – dank guter Vorbereitung – ganz locker. Dank unserer Kompetenz und 30-jährigen Erfahrung fahren Sie mit uns auf der Erfolgsspur. Unsere Prüfungsergebnisse sprechen für sich!

Die theoretische Prüfung dauert ca. 30 Minuten, die praktische mindestens 45 Minuten.

Übrigens: Die theoretische Prüfung kann bereits ein halbes Jahr, die praktische vier Wochen, vor Vollendung des 24ten Lebensjahres abgelegt werden.

Kosten

Praktisches

Wir brauchen von Ihnen ein aktuelles biometrisches Foto und ihren Ausweis. Außerdem müssen Sie einen Sehtest (nicht älter als 2 Jahre) und einen Kurs über lebensrettende Sofortmaßnahmen vorweisen können.

Den Führerschein beantragen Sie rechtzeitig (!) bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde. Die Behörde holt zunächst Auskunft aus dem Bundeszentralregister über Sie ein und gibt dann der Bundesdruckerei den Führerschein in Auftrag. Achtung! Das kann gut und gerne 6 Wochen dauern. Wenn alles fertig ist, bekommt der TÜV den Prüfauftrag. Erst dann können wir Sie zur Prüfung anmelden.

Übrigens… Falls Sie die Prüfung im Rahmen eines College- oder Ferienkurses buchen und direkt im Anschluss geprüft werden wollen, müssen Sie den Antrag mindestens 4 Wochen vor Kursbeginn stellen!

.

Besonderes

Wie hätten Sie es denn gerne? Wir bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihren Führerschein erwerben können. Finden Sie bei uns den optimalen Kurs!

  • Standard-Ausbildung
  • College-Kurs
  • Intensiv-Ferienkurs
  • Begleitendes Fahren ab 17 Jahren (jeweils verlinken)